Artikel
10 Kommentare

Prag: Die wichtigsten Tipps für die Vorbereitung eines Kurztrips nach Tschechien

Im Vorfeld meines Kurztrips nach Prag war ich mit einigen Fragen konfrontiert: Was muss ich bei der Anreise mit dem Auto beachten? Wie viel Geld soll ich wechseln? Welche Reisedokumente brauche ich? Wie schnell darf ich fahren? Soll ich das Auto lieber zu Hause lassen? Und falls nein: Wo kann ich sicher parken? Hier meine Tipps für die Reisevorbereitung.

Tipps zur Vorbereitung

Beste Reisezeit

Prag ist zu  jeder Jahreszeit schön, an einigen Feiertagen aber noch mehr mit Touristen überlaufen als sonst. Das gilt vor allem für Ostern, Pfingsten und Silvester. Dann schlagen unter anderem die Hotels mit Top-Season-Preisen zu! Zimmer können zu diesen Zeiten schon mal locker das Doppelte oder mehr kosten. Gut bevölkert und etwas teurer ist es natürlich auch in den Hauptreisemonaten im Sommer, allerdings nicht so überteuert wie an den genannten Feiertagen. Ich war in der Nebensaison da (März) und habe für ein Doppelzimmer mit Einzelbelegung in einem fußläufig zum Zentrum gelegenen Hotel 45 Euro bezahlt, inklusive gutem Frühstücksbuffet und zuverlässigem, schnellem W-Lan. (Hotel Petr im Stadtteil Smichov war das.)

Laut Wikipedia liegt die mittlere Jahrestemperatur in Prag bei nur 8 Grad. In der kalten Jahreszeit wabern Nebelschwaden von der Moldau die Stadt entlang, was ihr einen mystischen Touch geben kann. Im Sommer erstrahlt Prag dann so golden wie es der Zweitname „Goldene Stadt“ vermuten lässt und Prager wie Touristen tummeln sich in den Parks der Stadt.

↠ Ich empfehle daher die Anreise im späten Frühjahr oder frühen Herbst.

Elektrizität & W-Lan

Die elektrische Spannung beträgt 230V. Geräte mit dem schmalen Eurostecker kann man so nutzen wie zu Hause auch. Geräte mit runden Schukosteckern benötigen einen Adapter für Südosteuropa.

↠ Die Länderübersicht Steckertypen, Netzspannungen und -frequenzen bei Wikipedia hat mir bei der Frage nach dem richtigen Stecker sehr geholfen.

Viele Hotels in Prag haben ein gut funktionierendes W-Lan, teilweise sogar kostenlos.

Der beste Ort für die Unterkunft?

In Prag gibt es natürlich unzählige Unterkünfte für Reisende, vom Campingplatz bis zum Luxushotel. Die meisten Touristen wollen natürlich zentral wohnen und das empfehle ich auch, denn Prag kann man wunderbar zu Fuß erkunden. Bei der Hotelsuche stößt man oft auf Ortsbezeichnungen wie „Prag 1“.

Prag 1 umfasst die nördlichen, touristischen Stadtteile Prags, und zwar auf beiden Seiten der Moldau (Hradschin-Hügel mit der Prager Burg, Kleinseite, Josefstadt, Altstadt und Neustadt). Hier dürften die Unterkünfte am teuersten, die Umgebung am lautesten, die Wege dafür am kürzesten sein.

Etwas günstiger wird es in Prag 2 und 3. Das sind die Stadtteile Vinohrady (Weinberge) und Zizkov, die südöstlich der Alstadt liegen. Sie liegen noch zentral genug und haben in Sachen Essen und Trinken noch etwas mehr vom ursprünglichen Prag, das im Zentrum dem Tourismus gewichen ist.

Empfehlen kann ich auch den Stadtteil Smichov (Teil von Prag 5) oder zumindest sein nördliches, an einen großen Park grenzendes Ende. Auch hier ist es günstiger als im direkten Zentrum. Trotzdem kommt man von hier aus in maximal 15 bis 20 Minuten zu Fuß zur Burg, in die Alt- und in die Neustadt. Das Schöne: Man muss teilweise über eine der Brücken gehen – in Prag ein Genuss! Alternativ gibt es gute ÖPNV-Verbindungen.

Reisedokumente

Schweizer, Österreicher und Deutsche können mit dem Personalausweis / der Identitätskarte oder mit einem gültigen Reisepass nach Tschechien einreisen. Alle Ausweisdokumente müssen noch mindestens drei Monate gültig sein.

↠ siehe auch Hinweise unter „Anreise mit dem Auto“ weiter unten

Geld, Geldwechsel und Bezahlung

Tschechische Kronen

Tschechische Kronen

In Tschechien wird in Tschechischen Kronen (Koruna česká, abgekürzt mit Kč) bezahlt. 100 Kč entsprechen derzeit ungefähr 3,60 Euro. Teilweise werden auch Euro akzeptiert, darauf würde ich mich aber nicht verlassen und lieber Geld umtauschen.

In Prag gibt es überall Wechselstuben, aber auch darauf würde ich mich nicht verlassen. Auf Grund teilweise überhöhter Gebühren ist es besser, sein Geld vorher umzutauschen oder am Geldautomaten zu ziehen. Die gibt es im Zentrum ebenfalls häufig und sie akzeptieren auch Maestro-Karten. Hier fallen zwar ebenfalls Gebühren an, aber die liegen meist unter den Gebühren der Wechselstuben.

Kreditkarten werden wie bei uns auch in vielen Geschäften, Restaurants und Hotels akzeptiert. Achtung: Teilweise berechnen die Hotels die Übernachtungskosten gleich bei der Online-Buchung, wo man eine Kreditkartennummer angeben muss. Bei uns ist diese häufig nur für die Reservierung nötig, in Prag belasten die Hotels die Karte teils im Voraus.

Reiseführer

Ich bin ein Fan von Reiseführern auf Papier, auch wenn ich beim Reisen zunehmend Apps benutze. Für Prag empfehle ich den Stadtführer von Michael Bussmann und Gabriele Tröger aus dem Michael Müller Verlag (Amazon-Partnerlink). Es ist vor allem geeignet für diejenigen, die ausführlichere Infos haben möchten, mehrmals nach Prag reisen wollen oder etwas länger bleiben als einen oder zwei Tage.

Tipps für die Anreise

Die Grenze nach Tschechien ist für Deutsche und Österreicher offen. Dennoch finden recht häufig Kontrollen statt und es gibt ein paar Dinge zu beachten.

Anreise mit dem Auto

  • Dokumente: Autofahrer sollten natürlich ihren Führerschein und Fahrzeugschein sowie die grüne Versicherungskarte dabei haben. Empfohlen wird ein Auslandsschutzbrief. Reist man nicht mit dem eigenen Fahrzeug an, muss man eine beglaubigte Vollmacht des Fahrzeughalters mitführen!
  • Vignette, Licht und Ersatz-Glühbirnen: Alle Autobahnen und viele Schnellstraßen sind vignettenpflichtig. Die Vignetten gibt es für unterschiedliche Gültigkeiten an vielen Tankstellen und an der Grenze. Sie ist an der Innenseite der Windschutzscheibe rechts unten anzubringen. Wer ohne Vignette fährt, muss mit einer satten Strafe rechnen. Pkw und Motorräder müssen immer, auch tagsüber, mit Licht fahren! Auch das wird sonst teuer. Außerdem kontrolliert die Polizei gerne Ausländer, ob sie ein Set Ersatzbirnen dabei haben – was ebenfalls Pflicht ist.
  • Tanken und Spritkosten: Die Benzinpreise liegen nicht mehr grundsätzlich unter unseren, aber man kann Glück haben. Ich habe an einer OMV-Tankstelle in Prag nur 1,32 Euro/l Bleifrei Super bezahlt. Natural 95 = Bleifrei Super, Natural 98 = Bleifrei Super plus, Nafta = Diesel, E85 = Biosprit.
  • Geschwindigkeitsbegrenzung: Innerorts beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50km/h, außerorts 90km/h und auf Autobahnen und vielen Schnellstraßen 130km/h. Gespanne dürfen außerorts nicht schneller als 80km/h fahren. Vor Bahnübergängen ist eine Grenze von 30km/h einzuhalten.
  • Kinder bis 12 Jahren und kleiner als 1,50 Meter dürfen nur mit Kindersitz mitfahren
  • Promillegrenze: Wer in Tschechien Auto fährt sollte keinen Alkohol trinken, sei das Bier in Prag noch so gut! Die Promillegrenze liegt bei 0,0!

Parken in Prag

In Tschechien werden gerne Autos mit ausländischem Kennzeichen gestohlen, daher ist es wichtig, sein Auto sicher unterzustellen. Außerdem herrscht in Prag Parkplatz-Knappheit und wer falsch parkt, bekommt eine Kralle und saftige Strafen. Ich habe gleich mehrfach stillgelegte Autos gesehen. Die gute Nachricht: Viele Unterkünfte und Hotels bieten gegen Aufpreis Parkplätze an, oftmals sogar bewacht. Pro Tag kosten diese zwischen 10 und 50 Euro. Es lohnt sich daher, sein Hotel auch danach auszusuchen, ob es einen bewachten Parkplatz gibt und was er kostet. Sein Auto braucht man während des Aufenthaltes zumindest dann nicht, wenn man sich in der Stadt aufhalten möchte.

Anreise mit anderen Verkehrsmitteln

  • Fernreisebus: Das ist die wohl günstigste Möglichkeit der Anreise. Es gibt einen extra Busbahnhof, an dem man vermutlich ankommen wird (Busbahnhof Florenc). Er liegt östlich der Altstadt und somit fußläufig zum Zentrum. Fernbusse fahren von vielen Großstädten nach Prag und zurück.
  • Mitfahrzentrale: Auch das kann sehr günstig sein, wenn man den richtigen Fahrer oder die richtigen Mitfahrer für die Tour findet.
  • Bahn oder Flugzeug: Die vermutlich bequemsten Lösungen. Meiner Erfahrung nach aber auch teuer als die anderen Anreisemöglichkeiten, zumindest wenn man sich spontan für einen Trip entscheidet und (zum Beispiel als Autofahrer) keine Bahncard hat. Wer zeitlich flexibel ist, eine Bahncard besitzt oder das Europa-Spezial der Bahn nach Tschechien bucht, für den kann die Bahn eine gute Alternative zum Auto sein (danke für diesen Hinweis an Torsten, siehe Kommentar unten). Der Prager Hauptbahnhof liegt recht zentral zwischen Alt- und Neustadt. Wie man vom Flughafen in die Stadt kommt, sollte man vor der Abreise klären, denn dieser liegt natürlich außerhalb. Es gibt zum Beispiel einen Bus, der zu einer Metrostation fährt, von der aus man ins Zentrum kommt. Aber Achtung! Von 0 bis 5 Uhr fährt die Metro in Prag generell nicht!

Tipps für den Aufenthalt

Unterwegs in Prag

Busse, U-Bahnen (Metro) und Straßenbahnen: Wer Prag nicht zu Fuß erkunden will, findet das richtige Verkehrsmittel. An den Metro-Stationen gibt es Ein- und Mehrtagestickets und an den gelben Automaten dort gibt’s auch häufig deutschsprachige Infos. An Bus- und Straßenbahn-Haltestellen gibt es dagegen keine Automaten. Schwarzfahrer werden häufig kontrolliert. Wichtig für Feier-Wütige: Von 0 bis 5 Uhr fährt in Prag keine Metro! Taxifahren ist nicht unbedingt ratsam, denn die Fahrer betrügen gerne.

Öffnungszeiten

Weil es kein Ladenschlussgesetz gibt, variieren die Öffnungszeiten. Im Zentrum liegen sie meist zwischen 9 oder 10 Uhr bis 18 oder 20 Uhr.

Telefonieren

Mobil telefoniert man am besten mit Prepaid-Karten für das Handy oder Smartphone (zum Beispiel von Smartcall). Es gibt sie ab 6 Euro und zu unterschiedlichen Stückelungen. Erhältlich sind sie zum Beispiel an Kiosks.

Alkohol außerhalb von Gaststätten

Bier spielt in Prag eine große Rolle, auch bei Touristen. Es ist allerdings verboten, außerhalb von Gaststätten Alkohol zu trinken, auch wenn die Polizei bei Touristen manchmal eine Ausnahme macht. (Ergänzung: Siehe hierzu den Kommentar von Christoph unter diesem Artikel.)

Kriminalität

Ich habe mich in Prag nie unsicher gefühlt, aber auf meine Handtasche, die Kamera und das Smartphone aufgepasst. Denn natürlich treiben hier geschickte Taschendiebe ihr Unwesen, teilweise auch in Teams. Vor allen an den überlaufenen Sehenswürdigkeiten sollte man daher vorsichtig sein und außerdem keine Wertsachen im Auto lassen.

↠ s. auch Hinweise unter „Anreise mit dem Auto“ und „Parken in Prag“

Preise

Prag ist in den vergangenen Jahren teurer geworden, aber noch nicht beim uns bekannten Preisniveau angekommen. Touristen sollten aufpassen, vor allem in Restaurants und Kneipen nicht abgezockt zu werden. Hier lauern einige Fallen und Touristen bezahlen oft viel mehr als Einheimische. Das gilt vor allem für die Läden im Zentrum. Außerdem kosten sehr viele Sehenswürdigkeiten zumindest einen Obulus, von der Turmbesteigung über das Goldene Gässchen bis zum Museumsbesuch oder der Kirchenbesichtigung. Diese Kleinbeträge summieren sich zwar, aber ich habe die meisten Preise für Sehenswürdigkeiten nicht als überteuert empfunden.

Tipps für die Abreise

Zollbestimmungen

EU-Bürger dürfen Waren für den Eigenbedarf ausführen, dabei gelten folgende Richtwerte:

  • Bier: bis 110 Liter
  • Zigaretten: 800 Stück
  • Antiquitäten: hierfür benötigt man eine Bescheinigung darüber, dass sie nicht zum kulturellen Erbe des Landes gehören

ICH WÜNSCHE EINE GUTE REISE! :)

☸ Habe ich noch etwas vergessen? Habt ihr Fragen oder eigene Erfahrungen? Ab damit in die Kommentare!

10 Kommentare

  1. Schöner Beitrag, aber daß die Anreise per Bahn recht teuer sein soll, möchte ich mal in Frage stellen. Bei Nutzung des Europa-Tschechien-Spezial, ggf. noch in Verbindung mit einer Bahncard25, bekommt man sehr geldbörsenfreundliche Preise angeboten.

    Es gibt diverse Bahnverbindungen nach Deutschland, u.a. über Dresden, Berlin nach Hamburg. Ich hatte gerade vor kurzem erst wieder die Bahnpreise verglichen, da ich zwischen Warschau und Prag für einen Wochenendausflug schwankte, mich dann aber für Warschau entscheiden. Preismäßig wäre die Bahnreise von Magdeburg aus in nem Rahmen gewesen, wo ich es mir schwer getan hätte mit dem Auto diese Kosten so hinzubekommen, zumal man ja, wie du richtig erwähntest, auch noch Parkgebühren einkalkulieren muss.

    Antworten

    • Vielen Dank für dein Feedback! Du hast schon Recht, man muss es differenzierter betrachten. Das Europa-Tschechien-Spezial kannte ich nicht. In meinem Fall (Spontantrip, nur zwei Tage vorher geplant, Autobesitzerin, inzwischen ohne Bahncard, außerdem nur eine Anreise von gut 200 km) wäre die Bahnfahrt (ohne das von dir genannte Spezial) doppelt so teuer gewesen wie die Fahrt mit dem Auto. Mit Spezial sieht das etwas anders aus, da liegt es ungefähr gleich auf. Für viele Leute ist das natürlich eine gute Alternative.

      Daher habe ich den entsprechenden Absatz ergänzt.

      … und jetzt lese ich deinen Bamberg-Beitrag. :) Das liegt bei mir um die Ecke, aber es steht noch auf meiner To-See-Liste.

      Antworten

  2. Toller Artikel mit ganz wichtigen Informationen und Tipps. Insbesondere auf eine gesunde Mischung auf unterschiedliche Zahlungsmittel sollte geachtet werden, damit es vor Ort zu keinem Problem beim Thema Geld kommt.

    Antworten

  3. Hallo Sonja,
    vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht.
    Ich plane eine Klassenfahrt nach Prag und suche noch einige Programmpunkte für meine Klasse.
    Welches Schwarzlichttheater ist für Jugendliche im Alter von 18-20 Jahren sehenswert? Oder sind die Schwarzlichttheater in Prag eher als Touristen-Abzocke einzustufen?
    Gibt es für o.g. Jugendliche abseits der historischen Sehenswürdigkeiten interessante Programmpunkte in Prag?

    Antworten

    • Hallo Berni, herzlichen Dank für deine Nachricht! Ich kann dir bei deinen Fragen allerdings leider nicht weiterhelfen. Ich war in keinem der Schwarzlichttheater und weiß keine Tipps speziell für Jugendliche. Hoffentlich wirst du trotzdem fündig. Ich wünsche viel Erfolg und eine gute Zeit!

      Antworten

  4. Hallo Sonja, sehr gut geschrieben und informativ. Sowas habe ich gesucht. Danke Gregor

    Antworten

  5. Hallo Sonja,

    1. würdest du empfehlen, Ausflüge vorab online zu buchen? Ich denke derzeit über eine Hop-on – hop-off Bustour nach und auch einen Ausflug nach Theresienstadt. Ist es online preiswerter als vor Ort in Prag? Wie ist deine Erfahrung? Lohnt es sich, die Tickets schon zu kaufen oder ärgert man sich wohlmöglich nachher?

    2. ist es notwendig, ein Mehrtagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel zu kaufen oder nutzt man es als Tourist nachher nicht in dem Umfang? Ich habe Bedenken, ob ich nicht nachher doch mehr zu Fuß organisiere und dann das Ticket überflüssig wird. Wie bist du vorgegangen?

    Vielen Dank für deine Hilfe und freundliche Grüße
    Eva

    Antworten

    • Hallo Eva, danke für deinen Kommentar. Ich selbst bin spontan vorgegangen und habe außer dem Hotel gar nichts vorher gebucht. Und damit bin ich auch ganz zufrieden gewesen. Insbesondere, wenn man in Fußnähe zum Zentrum wohnt, benötigt man keine Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel und kann spontan an Touren und Besichtigungen teilnehmen. Ich habe jedenfalls nirgends ohne Vorabbuchung schlechte Erfahrungen gemacht. Und da die touristischen Highlights alle ganz gut zu Fuß erreichbar sind, finde ich Prag super geeignet für spontane Runden. Ich bin aber sowieso eher eine Spontan-Reisende und plane generell ungerne im Voraus, auch bei längeren Reisen. Das hängt denke ich daher auch alles ein bisschen vom Typ ab, ob man seine Reise lieber durchplant oder nicht. Unbedingt nötig ist das in Prag jedenfalls nicht. Viele Grüße zurück!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.