Artikel
1 Kommentar

Tauchen und Schnorcheln in Schottland: Scapa Flow, Riesenhaie und Seehunde

Schottland steht bei den meisten Tauchern nicht unbedingt ganz oben auf der Bucketlist. Trotzdem hat das Meer rund um das Land einiges zu bieten, das Taucherherzen höher schlagen lässt.

Dazu gehören zahlreiche Wracks aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, die in der Bucht Scapa Flow im Norden des Landes liegen. Scapa Flow gehört zu den Top-Tauchgebieten Europas, wenn nicht der Welt. Geeignet ist das Tauchen hier vor allem für erfahrene Taucher und Tec-Taucher, denn das Wasser ist kalt, teilweise tief, dunkel, es gibt Strömungen und das Tauchen an Wracks erfordert generell gerne mal spezielle Vorkehrungen.Unbenannt 8

Wer nur schnorcheln möchte oder kein erfahrener Taucher ist, kann in Schottland ebenfalls auf seine Kosten kommen. Denn vor allem an der Westküste und hier in Oban gibt es viele Anbieter, die das Schnorcheln mit Seehunden anbieten. Einer davon ist Basking Shark Scotland – und wie der Name schon verrät, geht es bei diesem Veranstalter nicht nur um Seehunde, sondern auch um die zweitgrößten Fische der Welt: Basking Sharks beziehungsweise Riesenhaie.

Für das Dekopause Tauchmagazin, das ich seit knapp fünf Jahren redaktionell leite, habe ich ausführlich aufgeschrieben, was Taucher und Schnorchler in Schottland erleben können und wo es gute Informationen dazu gibt. Wer sich dafür interessiert, sollte sich den dortigen Beitrag als Ergänzung zu meinen Schottland-Beiträgen durchlesen: Tauchen und Schnorcheln in Schottland – Seehund, Riesenhaie und Schiffswracks.

1 Kommentar

  1. Interessanter Artikel. Schottland stand bisher auch nicht auf meiner Liste von besuchenswerten Tauchspots. Wie hoch ist denn die Population der Haie? Ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, diese zu sehen oder eher eine sehr große Glückssache?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.