Artikel
4 Kommentare

11 Fragen an Into the Blue – Blogstöckchen „Liebster Award“

Eigentlich hatte ich den Beitrag zum Blogstöckchen „Liebster Award“ bei Feel4Nature gelesen, weil ich das Blog mag und viele Beiträge dort lese. Und dann stand ich mit meinem Blog am Ende des Beitrags in der Liste der Blogger, von denen Christian gerne Antworten auf seine 11 Fragen hätte. Schönes Gefühl, ist mein Blog doch noch blutjung. :) Danke, Christian!

Bevor ich mit meinen Antworten loslege, möchte ich Feel4Nature jedem ans Herz legen, der sich fürs Reisen, fürs digitale Nomadentum und / oder fürs Tauchen interessiert. Ich finde dieses Blog angenehm „anders“ und freue mich, dass es noch kräftig wachsen wird:

Für das Blogstöckchen „Liebster Award“ gibt es einige Regeln. Diese findest Du am Ende dieses Beitrags.

Hier meine Antworten auf Christians 11 Fragen:

1. Wofür hättest Du gerne mehr Zeit und warum?

Die Antwort ist so klar wie naheliegend: fürs Reisen. Ich hatte mir zum Jahresbeginn fest vorgenommen, das digitale Nomadentum, an dem ich in den letzten paar Jahren „geschnuppert“ habe, weiter voranzutreiben. Ich hatte tausend Ideen und Strom im Blut. Und jetzt entwickeln sich einige Dinge anders als gedacht. Es ist eine gute Entwicklung für mich, aber das mit dem Reisen wird leider erst einmal nicht so klappen wie ich es vorhatte.

2. Hast Du einen Artikelfavoriten in Deinem Blog? Und wenn ja, wieso?

Es gibt erst 14 Beiträge in diesem Blog, da ist noch viel Raum nach oben. ;) Mir gefällt der mit den Tipps für Prag, weil ich damit ein schönes Wochenende verbinde und mir die Fotos gefallen, und der zur Ersten Hilfe, weil ich das Thema für unterschätzt und wichtig halte. Aber ich freue mich vor allem auf kommende Artikel: über die nächste Fernreise, meine neue Heimat und übers Tauchen.

3. Wenn Du die Welt ändern könntest, was würdest Du tun?

Ich würde mich im Meeresschutz engagieren. Die Haie retten helfen oder andere stark bedrohte Meereslebewesen. Oder mich aktiver gegen die Vermüllung der Ozeane einsetzen.

Wolf-Rock_Australien_Manta_Sonja-Kaute

Wolf Rock, Queensland / Australien

4. Was für ein Ziel verfolgst Du mit deinem Blog?

Ich würde mich freuen, wenn ich über Into the Blue andere Reisende und digitale Nomaden kennen lernen würde, der ein oder andere die Beiträge nützlich und unterhaltsam findet und das Blog mich anspornt, selber wieder mehr unterwegs zu sein. Für mich geht es damit quasi „back to the roots“: Als ich 2006 mit dem Bloggen angefangen bin, ging es erst einmal hauptsächlich ums Reisen und um den Spaß am Bloggen.

5. Was war Dein schönstes Erlebnis in der Natur (Meer/Wald/Gebirge/etc.)?

Field-Island

Field Island, Kakadu Nationalpark / Australien

Ich habe vor ein paar Jahren 9 Tage lang auf einer unbewohnten Insel in Australien bei einem Projekt zum Schutz von Meeresschildkröten mitgeholfen. Einige Rangern des Kakadu Nationalparks, darunter traditionelle Landeigentümer, und ich haben im Busch gewohnt, bei brüllender Hitze, ohne fließendes Wasser oder Dusche und mit einer offen im Gelände stehenden Camp-Küche. Ohne Handyempfang, bei Ebbe abgeschnitten von der Außenwelt, fast ohne Strom.

Die Toilette bestand aus einer bunt angemalten Kloschüssel, die auf einem Erdloch mitten im Busch stand. Ich hatte hunderte quälende Mückenstiche und bei den Nachtschichten am Strand waren wir ständig in Gefahr, von Salzwasserkrokodilen angegriffen zu werden. Einer der Ranger war als Croc-Safety-Officer eingeteilt und gab nicht selten Warnschüsse aus einem großkalibrigen Gewehr ab, wenn die Crocs zu nahe kamen. Während über uns der klare Sternenimmel „verkehrt herum“ aufging.

Wir haben handtellergroße Spinnen, fast menschengroße Störche und allerlei Nagetiere und Klein- und Krabbelvieh gesehen oder im Lager gehabt und immer nur wenige Stunden geschlafen. Zuzusehen, wie Schildkröten ihre Eiergruben gegraben haben, aus wenigen Zentimetern Entfernung zu beobachten, wie die Wehen durch die Weichteile der Schildkröte schwappten und wie später die Babys aus dem Sand schlüpften und gen Wasser eilten, war ein unvergessliches Erlebnis.

Eier

Ganz nah dran und immer schön mitzählen!

Ich war noch nie so intensiv in und nah an der Natur mit all ihren Facetten. Die Zeit dort hat mich so beeindruckt, dass ich bis heute nicht die richtigen Worte gefunden habe, um endlich mal darüber zu bloggen.

Baby

Flap, flap, flap! Schnell weiter Richtung Wasser!

6. Würdest Du gerne einen Tauchschein machen, oder hast Du evtl. bereits einen?

Ich tauche seit 1997 leidenschaftlich gerne und hoffe, dass ich das mein Leben lang tun kann. Das Tauchen hat auch längst Einzug in mein Berufsleben erhalten: Ich arbeite seit einem Jahr in Teilzeit im Marketing für Lagona Divers und blogge seit 2,5 Jahren im Auftrag der EW80 Systeme GmbH übers Tauchen. Da ich die letzten Jahre größtenteils selbstständig war, habe ich jedoch so gut wie keinen Urlaub gehabt und konnte immer nur mal zwischendurch tauchen. Der nächste große Tauchurlaub steht daher seit weit oben auf meiner Prioritätenliste.

7. Worauf kannst Du in keinem Fall verzichten?

Eines der wichtigsten Motive in meinem Leben ist das Lernen. Ich bin vielseitig interessiert und liebe es, meinen Horizont zu erweitern. Ich breche daher gerne aus der Komfortzone aus und möchte mich darin niemals allzu bequem einrichten. Außerdem kann ich nicht auf Ohropax verzichten. ;)

8. Was inspiriert Dich?

Die Natur: Ich mag es, wenn man sich beim Anblick von Landschaften oder Lebewesen selbst plötzlich ganz klein fühlt. Ich habe die besten Ideen, wenn ich in Ruhe draußen bin, ziehe daraus neue Motivation und fühle mich ausgeglichen.

Dales-Gorge

Karijini Nationalpark, Westaustralien

Menschen: Ich mag Menschen, die ihren eigenen Weg suchen oder gehen und das, was alle als normal betrachten, hinterfragen.

9. Wo würdest Du gerne ein Jahr lang leben und arbeiten? Wieso?

Ich habe als Jugendliche ein High-School-Jahr in den USA gelebt. Ich würde dort nicht noch einmal leben wollen, aber das war sicher eines der lehrreichsten Jahre meines Lebens. In Australien war ich insgesamt 8 Monate und ich hätte nichts dagegen, dort noch mehr Zeit zu verbringen und zu arbeiten.

Sydney7

Sydney

Ich schätze, alles, was auf der Südhalbkugel nahe an Natur und insbesondere am Wasser liegt, wäre ganz gut geeignet für mich. Ein großer Traum wäre es, im Meeresschutz oder im Bereich Unterwasser-Doku zu arbeiten und eine große Zeit des Arbeitsalltags auf einem Boot und unter Wasser zu verbringen.

10. Reist Du lieber alleine, mit Partner oder mit Freunden? Warum?

Seit meiner ersten Australienreise 2007 weiß ich: Ich reise gerne alleine. Ich hatte bei meiner zweiten Australienreise 2010 eine tolle Zeit mit einer Reisebegleiterin, die ich vor Ort getroffen habe und mit der ich bis heute befreundet bin und möchte das auch nicht missen. Es gibt Ziele, da finde ich es praktischer oder sicherer, nicht alleine unterwegs zu sein und es gibt Menschen, mit denen passt es einfach.

Aber ich habe oft andere Prioritäten als andere Reisende – unter anderem durch das Tauchen und die Liebe zur Natur – und bin nicht böse, wenn ich diese Prioritäten nicht jeden Tag gegen andere abgleichen muss. Beim Reisen hab ich eine gesunde Portion Egoismus zu schätzen gelernt.

Hätte ich aber einen (Reise-)Partner mit ähnlichen Interessen, wäre das Reisen zu zweit natürlich toll und würde noch einmal neue Möglichkeiten eröffnen. Aber ich brauche zum Reisen nicht zwingend eine Begleitung und suche auch nicht danach.

11. Welches Land oder Region hat bisher einen bleibenden Eindruck (positiv oder negativ) bei Dir hinterlassen?

Die USA nach einem Jahr Alltagsleben dort. Das war 1994/95 und damals war das Image des Landes und die Erwartungen daran enorm hoch und ganz anders als heute. Entsprechend war ich enttäuscht, vor allem von der Mentalität. Trotzdem war es eine sehr prägende Zeit, die ich nicht missen möchte.

Australien hat mich jahrelang so fasziniert, dass ich unbedingt dorthin auswandern wollte. Wegen der (zumindest geografischen Nähe zur) Natur und zum Meer, der Liebe zum Outdoor-Leben und der Unkompliziertheit im Vergleich zu Deutschland. Heute würde ich mich aber nicht mehr so auf ein Ziel einschießen, denke ich. Ich möchte noch sehr viel mehr sehen.

Und nicht zuletzt: Deutschland. Ich musste erst ein Jahr in den USA leben und erwachsen werden, bevor ich mein eigenes Heimatland zu schätzen wusste. Es ist viel schöner und auch von der Natur her vielseitiger, als mir früher bewusst war und das hat mich durchaus auch beeindruckt. :)

Tegernsee

Rottach-Egern, Tegernsee

Die Regeln des „Liebster Award“ und meine 11 Fragen

Ziel des „Liebster Award“ ist es, neue Blogs zu entdecken. Über Christians Blogger-Liste habe ich bereits neue interessante Blogs gefunden – es funktioniert also. :)

Die Spielregeln:

  • Bedanke Dich bei dem Blogger, der Dich nominiert hat und verlinke sein Blog.
  • Mache klar, dass Dein Beitrag Teil des Blogstöckchens „Liebster Award“ ist.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Dir gestellt wurden.
  • Nominiere 5-11 weitere Blogger, Deine Fragen zu beantworten – im Idealfall mit weniger als 1.000 Followern.
  • Denke Dir 11 Fragen aus, die Du diesen Bloggern stellst.
  • Informiere diese Blogger über die Nominierung.

Meine 11 Fragen:

1. Worüber würdest Du gerne einmal bloggen?

2. Was ist das Wichtigste, dass Du auf Reisen gelernt hast?

3. Was ist für Dich das Schönste am Reisen? (Natur, Aktivität, Menschen, Kulturen etc.)

4. Was würdest Du tun, wenn Du die Welt ändern könntest? (Übernommen von Christian)

5. Was darf in Deinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?

6. Worauf verzichtest Du beim Reisen gerne?

7. Welches Reiseblog kenne ich noch nicht, sollte ich aber unbedingt lesen?

8. Was war Deine spannendste Begegnung auf Reisen?

9. Wie wichtig ist Dir Komfort auf Reisen?

10. Reise Du gerne alleine, mit Partner oder Freunden? Warum? (Übernommen von Christian)

11. Fernreise oder Kurztrip?

Diese Blogger nominiere ich:

1. Steffi von Gipfelglück

2. Claudia von Neverevertown

3. Hubert vom Travellerblog

4. Manuela von Seiltanz

5. Clemens von Anekdotique

Ich würde mich über Eure Antworten freuen – danke! :)

Übrigens: Ich habe schon einmal ein Blogstöckchen mit 11 Fragen zum Reisen beantwortet. Darin erfährt man noch mehr darüber, was ich beim Reisen mag und was nicht.

4 Kommentare

  1. Hej Sonja,

    erstmal vielen Dank für die Nominierung. Ich bin schon lange überfällig, und nehme deine Fragen noch gerne mit in die Liste auf. Ich hoffe, ich komme bald dazu.
    Das Projekt mit den Meeresschildkröten klingt toll. Eine tolle Erfahrung!

    LG
    Manuela

    Antworten

  2. Hallo Manuela,

    und ich dachte schon, Du wärst noch nicht „beworfen“ worden. Wenn’s zu viel wird, müssen ja auch nicht alle Fragen sein. ;)

    Grüße zurück!

    Antworten

  3. Spannend wäre es ja nach wie vor zu wissen, was die „Blogs mit weniger als 1.000 Followern“ sein sollen. Darauf wusste noch keine(r) eine Antwort bislang :-p

    Mal sehen, ob ich dieser Tage noch dazu komme, mit zu machen – das letzte Stöckchen hab ich auch recht weit geschoben :/ Aber danke, dass du an mich denkst!

    Antworten

    • Tja, das weiß ich auch nicht, worauf sich das genau bezieht mit den Followern. Stöckchen beantworten ist ja keine Pflicht – wenn’s nicht passt, dann passt’s nicht. Ich nehm’s nicht übel. ;)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.